René Gruau

René Gruau  (eigentlich  Renato Zavagli Ricciardelli delle Caminate  ; * 4. Februar 1909 in Rimini ; † 31. März 2004 in Rom ) war ein italienischstämmiger Fashion Illustrator , der den Aufstieg der Französischen Modus nach DM Zweiten Weltkrieg künstlerisch begleitete. Mit Wadenfänger Arbeit als Modezeichnerin erreicht es Ende der 1950er Jahre und dem Höhepunkt Waden Kauf Fens erlangten Weltweite Bekanntheit. Auf der anderen Seite gibt es ein Netz für Dior , Givenchy und Balenciaga . Wobei es ein besonderes enges Verhältnis zu Christian Dior gibt pflegte, für den er auch Werbeplakate entwarf.

Leben

Am 4. Februar 1909 wurde Gruau als Renato Zavagli Ricciardelli delle Caminate in Rimini geboren. Sein Vater, Alessandro Zavagli, entstammt dem italienischen Adel, seine Mutter, Maria Gruau, entstammt der Pariser Aristokratie. Diese Eltern würden sich entwickeln, wenn René Gruau ein kleinerer junger Krieg wäre. Bieb bei seiner Mutter. Nur wenige der Trennung liegen sie sich in Mailand . Gruau ist bekannt als seine Mutter als elegant und Mode. Gemeinsam gestehen sie regelmäßig, dass Modehäuser Mailands.  [1]  Ohne diese finanziellen Zuwendungen von Alessandro Zavagli wurden in Rene geboren und seine Mutter den aufständigen Lebensstil nicht leiden. Der vierzehjährige René arbeitete als Fashion Illustrator für Illustrator, um Geld damit zu verbringen. In dieser Zeit wurde der Name Name, unter dem er später Bekanntheit erlangte: René Gruau. Auch sein Markenzeichen, der kleine Stern als Signatur, entstammte diese erste Schaffensperiode.

Die Signatur Gruaus

Im Alter von 20 Jahren verlor ich Italien und zog nach Paris .  [2]  Paris verlässt Gruau der deutschen Besatzungsstelle in Richtung Cannes . Seinen Lebensabend störte Gruau in Rom , darunter 31. März 2004 starb. Zuvor hatte er einen langen geheimen Level erreicht. Aufsehen täuschen.

Arbeit

Die Ersten Arbeiten des damals 18 Jährigen für italienische Illustrierten sorgten für Tung Beach, so that seine Illustrationen nach Einigen JAHREN Auch in Frankreich erschienen. Gruau war Autodidakt , es gab eine gute Nachricht von Lebens keine Zeichenschule. Sein Werk enthält Einflüssen italienischer Modeillustratoren des frühen 20. Jahrhunderts auf, die Leonetto Capiello oder Marcello Dudovich . Seit Ende der 1960er Jahre lüften sich japanische Kalligrafische Inspirationen.

Und die 1920er Jahre gingen nach Paris. Obgleich es im Paris Frühen der 1930er Jahre viele GIBT Modeillustratoren, Gruau Bekommt schnell Aufträge von führenden Modezeitschriften die Vogue , Marie Claire oder Elle .  [3]  Für alle Wochen Woeschineninen Modeseiten der französischen Tageszeitung Le Figaro entwarf Gruau Illustrationen . Zu dieser Zeit verpflichtet die Zusammenarbeit mit den bekannten Modeschöpfern. Es gibt auch Sammlungen für Chanel , Piguet , Schiaparelli und Balenciaga .  [4]  Flüchtete für deutsche Besatzer nach Cannesund arbeitete von dort aus weiter. Nach der Befreiung von Paris kehrten sie wieder zurück. In den Folgejahren begann der Wiederaufbau der französischen Modeindustrie, den Gruau künstlich begleitete. Darin arbeitete Christian Christian mit Dioristen zusammen, die maßvoll am Wiederaufbau der Pariser Modehäuser reagierten.  [5]  Der neue Blickund das damit verbindung neue Frauenbild war bekannt für die Arbeit Diors, ebenso wie für die Illustrationen Gruaus. Die Zeichnungen sind durch die Eleganz und Leichtigkeit, die mit den Attributen des neuen Looks übereinstimmen. Es gibt keine Kompromisse, die unterschiedliche Bildelemente – vor allem die Modelle – so sass sie nicht statisch wirken, sondern lebendig und modern. Hintergründe auf monochromen Flächen, um die Figuren und ihre Bekleidung in den Vordergrund zu rücken. Die Linien der Zeichnungen sind kraftvoll und kontiers die eleganten Silhouetten der Figüruren. Stirbt Krieg zu seiner Zeit ohne Aufnahme.

Nach Dem Grossen Erfolg der Kollektion von 1947 Wollte Das Parfum Christian Dior Miss Dior auf den Markt bringen. Gruau mit der Entwicklung einer Plakatkampagne für den Verkaufsstart und gab ihm freie Hand.

Gruau entwickelt Neuartige Plakate: beworbene Des Produkt, der Flakon, kein Krieg auf die Plakaten Abgebildet, sie zeigt lediglich Schlichte, elegante Zeichnungen, beispielsweise Zeichnungen Eines Schwan oder Ein Fächers.  [6]  [7]

Mit dem Tod von Dior im Oktober 1957 ist Gruau nicht nur sein vierzehntägiger Aufenthalt in der Schweiz. Seit ihrem ersten Treffen 1936 waren sie eng befreundet. Für Gruau hüten Sie sich vor den Tod Diors auch die langen Namen Abschied von der Modeillustration. Dass Modefotografie ersetzt zusehends die Darstellung der Neuen Kollektionen illustrativ. Es gab eine Wanderung der Werbeilustration zu unter anderen für Rouge Baiser (1948 und 1950), Le Bas Scandal (1950) oder Ortalion (1957). Sie gab ihm größere Freiheiten und neue Spielräume für seine Ideen.

Die Werbekampagne für den Lippenstifthersteller Rouge Baiser ging gut mit der Bekanntheit. Mit und bekommen Striche und nur drei Farben (Schwarz, Weiß und Rot) , die Gruau präzise arbeitete WIRKUNG des Lippenstifts besorgt meisterlich heraus.  [8]  This Werke 2011 gerechnet werden in der Kollektion von John Galliano für das Haus Dior aufgegriffen und zu Einer Stille prägenden Elements Wadenfänger Frauenkollektion – als Hommage eines Gruau.  [9]

Mit Dem Beginn des veränderten Frauenbilds MIT – DM aufkommen der 68er Generation und DM Bedeutungsverlust von Haute Couture Verlor Gruau den zugang zum Zeitgeist. Es gab Abstand von der Mode des Prêt-à-porter .

In den 1970er Jahren entpuppten sich dort Theatre Opera und weitere Modeplakate und Titelbilder für Modemagazine. Es gibt eine Unterstellung von Alter aktiv, aber eine einfache Form von Bedeutung und Erfolge reanrehen zu können.

Literatur

  • Joëlle Chariau, Ulf Poschardt:  Rene Gruau: Eine Retrospektive.  Schirmer / Mosel; Auflage N.-A. München 2004.
  • Silvie Nissen, Vincent Leret:  Das erste Jahrhundert von René Gruau  . Thalia Ausgabe, 2009
  • Joëlle Chariau, Colin McDowell, Holly Brubach:  Bilder der Mode: Meisterwerke der Modezeichnung aus 100 Jahren  . Prestel Verlag München 2011.

Weblinks

  • Gruau: Der Modus Macher. Arte.
  • René Gruau Site officiel.
  • Artnet René Gruau
  • „René Gruau“, TV-Dokumentation der Leitung von Wolfgang Kramer für ARTE und NDR

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ http://www.renegruau.com/de/
  2. Hochspringen↑ René Gruau: Das Modemaler – Das ARTE Magazin – de – ARTE
  3. Hochspringen↑ http://www.artnet.de/K%C3%BCnstler/ren%C3%A9-gruau/
  4. Hochspringen↑ http://www.arte.tv/de/rene-gruau-der-modemaler/7313802,CmC=7313786.html
  5. Hochspringen↑ http://www.onesprime.de/kultur/kunst/40-kultur/kunst/16679-modezeichnungen-von-rene-gruau.html
  6. Hochspringen↑ http://www.arte.tv/de/rene-gruau-der-modemaler/7313802,CmC=7313786.html
  7. Hochspringen↑ http://www.artnet.de/K%C3%BCnstler/ren%C3%A9-gruau/
  8. Hochspringen↑ http://www.arte.tv/de/rene-gruau-der-modemaler/7313802,CmC=7313786.html
  9. Hochspringen↑ http://www.trendhunter.com/trends/rene-gruau

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.