Carine Roitfeld

Carine Roitfeld  (* 19. September 1954 ) Krieg von 2001 bis 2011 Chefredakturin der französischen Zeitschrift Vogue . 2012 war ein wichtiger Redakteur der von ihr gegründeten Zeitschrift CR Fashion Books.

Beruflicher Werdegang

Im Alter von 18 Jahren startete Roitfeld zu Modellen. Später wurde sie Stylistin für die Zeitschrift Elle . Aufsehen erregt sie durch ihre Kampagnen für das Modehaus Gucci . 2001 war der Generalstabschef der französischen Vogue. Für diesen Hut haben Sie nach Ausstellungen den Stil des „Erotik Porno Schicks“ gefunden.  [1]  In ihrer aktuellen Zeitschrift, die CR Fashion Books, sie auf intellektuelle und humoristische Akzente. Darüber hinaus sieht Roitfeld aktuell als Fashion Editor alle Ausgaben des Harper’s Bazaar .

Persönliches

Carine Roitfeld hat zwei Kinder und ein Enkelkind. Sie vergoldet mit eigener Kleiderwahl als Stilikone.

Literatur

  • Carine Roitfeld  , in:  Internationales Biographisches Archiv  06/2014 vom 4. Februar 2014 im Munzinger-Archiv ( Artikel Anfang frei abrufbar)

Dokumentarfilm

  • Mademoiselle C  , 2013. Regie und Drehbuch: Fabien Constant.  [2]

Weblinks

  • http://www.iwanttobearoitfeld.com/
  • Literatur von und über Carine Roitfeld im SUDOC- Katalog (Verbund französisch Universitätsbibliotheken)
  • Internet Movie Database (und.)

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Süddeutsches Zeitung Magazin, Heft 12/2013. Abgerufen am 30. März 2013
  2. Hochspringen↑  War dämmert da?  in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 20. Oktober 2013, Seite 42

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.