UV-Filter (Chemie)

Als UV – Filter Stoffe wurden bezeichnet, Welche Durch Absorption , Reflexion oder Streuung bestimmte UV-strahlung DM teilweisen Schutz vor der hereinen natürlichen UV-strahlung der Sonne dienen. Bei der Anwendung in Sonnencremes können Sie in Hautkrebs schützen. [1] In der Materialwissenschaft können sie eine durch Lichtwirkung, Alterung von Materialien verzögern.

Eigenschaften

UV-B-Spektrum des Sonnenlichts (ein letzter Gipfel in den Niederlanden). Zusammen mit dem Erythem -induzierenden Spektrum definiert das effektive Spektrum.

UV-Filter findet sich zum Beispiel in Kosmetika, die Sonnencremes zum Schutz der Haut. [2] [3] Die Konzentration eines Filtersubstanzen bestimmt den Lichtschutzfaktor . [4] In Europa ist der UV-Filter in der deutschen Kosmetik-Verordnung aufgezeigt. Da sterben in der einzelnen substanzen Regel Schutz über das Keinen Gesamte UV – Spektrum hinweg Rüben, waren meist Mehrere Stoffe Kombiniert, da sich die Effekte verschiedener UV-Filter ergänzen. Der UV-Filter dient als eine Beschichtung und bezieht sich auf die Hornschicht der Haut ein.

Die WIRKUNG des UV – Filter beruht bei absorbierter UV strahlung auf der Stokes verschiebung , bei chen organischen UV – Filtern erfolgt welche Stokes verschiebung aufgrund von konjugierten Doppelbindungen . Nach IHREM Absorptionsspektrum unterscheidet man UVA, UVB und Breit – Bandfilter (UVA / UVB – Filter). Organische UV-Filter sind häufig von Campher , Salicylsäure oder Zimtsäure abgeleitet . Anorganische UV-Filter B feinteilige Sind z. Titandioxid – und Zinkoxid-Partikel. Da diese UV-Filter über ihre Sichtbarkeitsfähigkeit verfügen, können sie in Kinderprodukten eingesetzt werden. Eine Alternative zu UV-Filtern Sind Textil-Bedeckungen , die Kleidung und die im Aufenthalt Schatten , z. B. unter Einem Sonnenschirm .

Darüber hinaus Schüsseln UV-Filter auch allgemein beim Materialschutz zum Einsatz.

Kritik

Manche üblicherweise eingesetzten substanzen, die z. B. Benzophenon-4 , 3-Benzylidencampher (3-BC), 4-Methylbenzylidencampher , Haben aber Auch Eine hormonartige ( Östrogene , d. H. Verweiblichende) wirkung, Weshalb sie als Umweltchemikalien Sauen und zu der endokrinen Disruptoren gezählt waren. [5] [6] So verursacht 3-BC bei Fischen (z. B. in Männchen von Pimephales promelas ) ab Einer KONZENTRATION von 73 g / L, die Bildung des Eidotterproteins Vitellogenin (VTG). [7] VTG vergoldet in der Ökotoxikologie als ZuverlässigerBiomarker für Verweihung.

Zinkoxid-UV-Filter auf der Basis von Nanopartikeln. Mikron Zinkoxide . Während solche UV-Filter in der Schweiz nicht zugelassen Sind, hat das deutsche Bundesinstitut für Risiko (BFR) bisher keine gesundheitlichen Bedenken, WENN Sonnenschutzmittel Höchstens 25% Zinkoxid mikrofeines Enthalten. Das BfR allerdings Stellt fest, Dass in this Niedrigen Partikels im Können Endringe Haut Mischen. [8] Zink-Partikel in Geringen Mischen in Blut und Urin wurde nachgewiesen. [9]

In the United States of America kritisiert Wird that der zugang zu der bevölkerung in Europa zugelassenen UV-Filtern , die beispielsweise Amiloxat , Bemotrizinol , Iscotrizinol oder Octyltriazon verwehrt werde, so that sterben steigenden Hautkrebsraten nur ungenügend bekämpft waren can. [10]

Weblinks

 Commons: Sonnenschutzmittel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ U. Leiter, C. Garbe: Epidemiologie oder Melanom und Nichtmelanom Hautkrebs – die Rolle des Sonnenlichts. In: Fortschritte in der experimentellen Medizin und Biologie. Band 624, 2008, S. 89-103; doi : 10.1007 / 978-0-387-77574-6_8 . PMID 18348450 .
  2. Hochspringen↑ GJ Nojynek, H. Schaefer: Nutzen und Risiko von organischen UV-Filtern. In: Regulatorische Toxikologie und Pharmakologie . Band 33, Nummer 3, Juni 2001, S. 285-299; doi: 10.1006 / rtph.2001.1476 . PMID 11407932.
  3. Hochspringen↑ NA Quatrano, JG Dinulos: Aktuelle Prinzipien der Sonnencreme bei Kindern. In: Aktuelle Meinung in der Pädiatrie . Band 25, Nummer 1, Februar 2013, S. 122-129; doi: 10.1097 / MOP.0b013e32835c2b57 . PMID 23295720 .
  4. Hochspringen↑ L. Scherschun, HW Lim: Photoprotektion durch Sonnenschutzmittel. In: American Journal der klinischen Dermatologie . Band 2, Nummer 3, 2001, S. 131-134, ISSN  1175-0561 . PMID 11705089 .
  5. Hochspringen↑ UV-Filter in Kosmetik und im Materialschutz. In: Karl Fent: Ökotoxikologie. 4., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart 2013, ISBN 978-3-13-109994-5 , S. 309f.
  6. Hochspringen↑ Margret Schlumpf ua: Estrogene Aktivität und Östrogenrezeptor Beta-Bindung des UV-Filters 3-Benzyliden-Campher. Vergleich mit 4-Methylbenzyliden-Campher. In: Toxikologie . 199, 2004, S. 109-120. PMID 15147785 .
  7. Hochspringen↑ Tab. 9.9, Wirkungen estrogener Umweltstoffe auf Fische in vivo sowie PNEC-Werte. In: Karl Fent: Ökotoxikologie. 4., vollständig überarbeitete Auflage. , Stuttgart 2013, ISBN 978-3-13-109994-5 , S. 306.
  8. Hochspringen↑ Sonnenschutzmittel: Zinkoxid als UV-Filter ist das Ergebnis dieses Wissens. (PDF; 44 kB) Stellungsnahme 037/2010 des BfR vom 18. Juni 2010.
  9. Hochspringen↑ B. Gulson, M. McCall, M. Korsch, L. Gomez, P. Casey, Y. Oytam, A. Taylor, M. McCulloch, J. Trotter, L. Kinsley, G. Greenoak: Kleine Mengen an Zink von Zinkoxidteilchen in Sonnencremes, die im Freien angewendet werden, werden durch die menschliche Haut absorbiert. In: Toxikologische Wissenschaften . 118 (1), 2010, S. 140-149. doi: 10.1093 / toxsci / kfq243 .
  10. Hochspringen↑ Marc S. Reisch: Nach mehr als einer Dekade lässt die FDA immer noch keine neuen Sonnenschutzmittel zu . In: Chemical & Engineering Nachrichten . 93 (20), 2015, S. 10-15.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.