Trend (Soiologie)

Ein Trend (von engl. Um Trend in Einem bestimmten RICHTUNG verlaufen ‚BZW., dreht‘ oder, turn ‚ [1] ) ist ein Instrument zur Beschreibung von und Veränderungen Strömungen in allen bereichen der Gesellschaft. Die Beschreibung und die Randbedingungen ermöglichen eine Aussage über die zukünftige Entwicklung. Mathematische Gelehrte handeln sich um ein Differential eines Wertes nach der Zeit.

Trends sind beobachtbar , im soziologischen Kontext aber nur schwer messbar. Ihr weiterer Verlauf lässt sich nur annähernd abnehmen, aber nur teilweise betroffen. Die Trendforschungbefällt sich mit der Beobachtung und Weiterentwicklung von Trends. Dort und in der Trendberatung hat sich Eine Stärker zielorientierte Definition durchgesetzt:

Ein Trend ist eine neuste Auffassung in Gesellschaft , Wirtschaft oder Technik , die eine neue Bewegung bzw. Marschrichtung auslöst. Eine grundlegende Änderung (Umrechnung) eines Trends wurde als „Trendwende“ bezeichnet. Die Einführer eines neuen Trends waren Trendsetter , vor allem im Bereich der Mode .

Allgemein

Trendforschung beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Wandlungsprozessen. Hierbei geht es nicht um genaue Vorher , Sondern darum, die Prozesse der Wandlung zu und erkennen, WENN Möglich, zu verstehen, um sie zu deuten letztlich.

Trends im Verhalten oder bei Produkten wurden von der Meinungsforschung übernommen . Sie sind Durch Werbung und Trendsetter beeinflussbar und Haben Entscheidende Auswirkungen auf das Konsumverhalten der Verbraucher oder das bevorzugen gewisser Art und Weise Erscheinungen und im sozialen Freizeitbereich.

Die Abschreibung des Trends erfolgt durch grafische Verfahren (beispielweise Charttechnik an der Börse ). Wer diese Abbildung sendet, kann den Menschen in der Trend- und hypothesenteil (Zukunft) überzeugen. Im Allgemeinen Wird Zeitstabilität Angenommen, das heißt man geht Davon aus that der Kontext und sterben Einflussfaktoren stabil bleiben und sich der Trend ähnlich Entwickelt, der in der Vergangenheit Beobachtet Wurde.

Systematisierung von Trends (nach Stärke)

  • Trendsignal : Informationen und Neuigkeiten, die größeren Veränderungen auslösbaren können (Bsp.: Babyboom in Hamburg)
  • Trend : Veränderung, die von einer Firma aufgehalten wird und auch bekannt ist als Verlauf vermunten lässt (Bsp .: mehr Akademikerinnen sind kinderlos)
  • Emerging Trend : Hören entstehender Trend (viele Signale) further Verlauf schwer abzuschätzen (Bsp. Männer übernehmen mehr in der Verantwortung Familienplanung )
  • Trend Micro : veränderung in kleinem Maßstab, regional ausgeprägt oder beobachtbar Kaum (Bsp. Steigende Zahl von Ein-Kind-Familie Führt zu veränderten verhalten in Gesellschaft)
  • Makrotrend : spezifische Ausprägungen der Megatrends. Sie wird von Teilströmungen beschrieben, die als abgekürzter Wirkungshorizont (Bsp.: Print Plus) verwendet werden können
  • Megatrend : Trend in großem Maßstab, lang anhaltend mit tiefgreifenden Veränderungen (Bsp.: Alternative Gesellschaft)
  • Metatrend : Bündelung von Trends / Megatrends (Bsp.: Demografenveränderung)
  • Schlüssel-Trend : als besonders wichtig eingestufter Trend (Bsp.: Marketingfokus sich Richtlinie reine Gesellschaft)
  • Pseudo-Trend : Phänomen Wird als Trend dargestellt, obwohl es ist keiner (Bsp. Unternehmen setzen sich ein VERSTÄRKT Keluarga)
  • Trendbruch : as Trend features Entwicklung wurde abrupt in Stärke oder Verlauf Verändert (Bsp.: Pillenknick)

Systematisierung von Trends (nach Form)

Mann unterscheidet verschiedene Formen: linear ist die einfachste und am häufigsten angenommene. Darüber hinaus gibt es noch Wellenform, Wachstumskurve, Zyklen, Kaskaden, Lebenszykluskurve, Parabel und Sprungfunktion.

Megatrend

BESONDERS für tief und Greif Einkommen nachhaltige Trends, die Gesellschaftliche und technologische Veränderungen betreffen, Hut der Zukunft Forscher John Naisbitt den Begriff Megatrend geprägt.

Beispiele: Wellness , Cocooning , Neue Bürgerlichkeit .

Methoden der Trendforschung

Zur Feststellung Trend von ist also Speziellen Methoden, die die Delphi – Methode (Befragung herausragend Fachleute) oder Prognoseverfahren und die Elle Verfahren Futurology . Hinzu bowls Methoden, die diese Disziplinen erben Trendströmungen in den Metropolen der Welt und aus diesen Erkenntnissen die kommenden Trends, zum Beispiel durch die Ethnografie .

Kritik

Trends breiten sich aus, was von den Kindern und den Erben in den Medien ein Wissen Popularität getan werden kann. Unternehmer können kleiner sein, aber als Trend oder „Megatrend“ gehandelt, eine nachvollzhbare und systematische Begründung vorweisen. Ein paar wissenschaftlich fundierte Zukunftsforscher ( Futurologie ) versuchen, sich von „populären“ Trendforschern abzuschätzen. Folgende wesentliche Kritikpunkte wurden gegen die Trendforschung ins Feld geführt:

  • Fokus auf Konsumenten unter Vernachlichung der (z. B. sozialen) Rahmenbedingungen
  • Sie wurden als „gegenläufige Entwicklungen“ (nicht weniger Gewinn gegenüber der Marktforschung ) beschrieben.
  • Trends wurden journalistisch von Recherchen ermittelt (nicht z. B. systematisch), ein Erwartungseffekt (aktive Suche nach Bestätigungen, nicht nach Widerspruch) provoziert
  • Einzelne Beobachtungen (zB Verhalten von Jugendlichen, Besitzer Empfehlungen gü. Innovationen) wurden als gutmütige Entwicklungen interpretiert
  • Die (Eigen-) Dynamik von Entwicklungen war Nichte Erbe (zB B. eine mögliche Gegenbewegung), ein Line-Up-Denk-Modell war von der komplexen (nicht-linearen) Gesellschaft nicht dish
  • Interdependenzen mit anderen Entwicklungen wurde nicht strandet ( Szenarioanalyse )
  • Trendforschung hat sich auf Publikums-Märkten (s. Print-Produkte, Seminare, Zitieren) verkauft, dabei haben spektakuläre Visionen eine größere Chance, sich zu verkaufen. Wer hat dich gestört? Die Entwicklung von Trendprognosen zur fallenden Diskriminierung und Selektion

Literatur

  • Pillkahn, Ulf: Trends und Szenarien als Werkzeuge der Strategieentwicklung . Publicis 2007. ISBN 978-3895782862
  • Naisbitt, John: Megatrends. Zehn neue Wege, unser Leben zu transformieren . Warner Books, 1982. ISBN 978-0446909914
  • Gordon, Adam: Future Savvy: Trends identifizieren, um bessere Entscheidungen zu treffen, Unsicherheit zu managen und von Veränderungen zu profitieren . AMACOM. ISBN 978-0814409121
  • Rehder, Torsten: Trendbook 2012: Das Zukunftslexikon der wichtigsten Trendbegriffe . TrendONE GmbH 2010. ISBN 978-3-00-032604-2
  • Leisse, Oliver: Vorbereitet sein, 30 Trends für das Geschäft von morgen . Haufe 2012. ISBN 978-3-648-02491-1

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Wortherkunft des Wortes Trend : Das Deutsche Universalwörter des Dudenverlags (2001) schreibt „in Einer bestimmten RICHTUNG verlaufen“ das etymologische Wörterbuch der deutschen Sprache (Kluge, 24. Auflage, 2004) schreibt „» RICHTUNG, Tendenz „[…] von ne. Trend »drehen, drehen“, of this aus ae. Trendan »sich drehen“. […] „

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.