Naturkosmetik

Wenn Naturkosmetik war Kosmetika bezeichnet , die „natürlicheren“ aus Rohstoffen Hergestellt und Ist nach IHREM anspruch Characterized sauber mehr für Menschen und Umwelt Ist als herkömmliche Kosmetika. Obwohl es keine einheitliche bzw. keine internationale Definition Gibt, Sind bei Naturkosmetik bestimmte Inhaltsstoffe , die Polyethylenglykol (PEG) , Silikon , Para Bene , synthetische Duftstoffe, Paraffin und andere Erdölprodukteausgeschlossen.

Definitionen

Der Begriff Naturkosmetik ist nicht eindeutig definiert und geschützt. Im Jahr 1993 schrieb das Bundesgesundheitsministerium eine Definition vor. Unter Anderem enthielt this Eine der Beschränkung zugelassenen Konservierungsstoffe Sowie die Forderung that alle verdorbene Lebensmittel Rohstoffe „pflanzlichen, oder tierischen Ursprungs mineralischen“ sein sollten. [1] In Österreich bildet das Österreichische Lebensmittelbuch die Definitionsgrundlage für Naturkosmetik. [2]

Im Jahr 2000 legte auch der Europarat eine Definition vor. Das Pflanzliche, tierische oder Mineralogie metallic Rohstoffherkunft der Vermeidung gesundheitsgefährdender Verunreinigungen Beschränkung und stirbt auf der Verarbeitung physikalischen, mikrobiologische und enzymatische Verfahren Bilden die Basis of this Definition. [3]

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe in Naturkosmetik sind pflanzlich, teilweise auch mineralischer oder tierischer Herkunft. Das mengenmäßig WICHTIGSTEN Inhaltsstoffe Sind Öle , Fette und Wachse , die Arganöl , Olivenöl , Sojaöl , Sheabutter , Kakaobutter oder Bienenwachs . Wenn Rohstoff für waschaktive substanzen spielt zudem Zucker als Rohstoff Wesentliche Eine Rolle, fermentativ gewonnenes Ethanol kommt z. B. für Deodorants oder Perfume zum Einsatz. Daneben Schüsseln wichtigsten Ätherische Öle, Kräuterextrakte und Blütenwässer sowie natürliche Aromen zum Einsatz. Die verwendung von Emulgatoren und Konservierungsstoffe bei Naturkosmetik ist in der Regel Natürlich oder auf naturnahe substanzen Eingeschränkt. Bedenkt man, dass Rohstoffe für Naturkosmetik aus kontrollierter biologischer Anbau oder Wildsammlung Stämme, ist dies aber meist nicht Bedingung. Aufgrund des Verzichts von waschaktiven Surfactants oder Durch Substitution Ansatz Pflanzliche milde Tenside Sind Naturwaschmittel bl hautfreundlicher, Hat aber Eine geringere Kraft als Wasch Konventionelle Kosmetikprodukte . [4] Die Meisten Etiketten wurden an den Produzenten verkauft, beide keine Tierversuche, Gentechnik und ionisierende strahlung zum Einsatz kommen.

Private Standards und Zertifizierung

Construction of Naturkosmetik- Produkte , die auf Basis von Basic Prffgengen organisiert werden. Die Prüfkriterien der verschiedenen Systeme sind von den anderen nicht zu unterscheiden, egal ob sie urkomisch sind oder nicht. [5] Ihre nach Organisation wurde neben der Art der Rohstoffe auch zu Gewinner von Rohstoffen, Verarbeitungsmethoden und soziales Engagement der Unternehmen überprüft. Die Siegel war verantwortlich für die Verpackung von Naturkosmetik-Produkten, Konsumenten war Kaufentscheidung erleichtern sollichtern.

Nach Einschätzungen der Preise für Nachhaltige Entwicklung sind nicht alle Systeme transparent und verträtswürdig. Die Vielfalt der Siegel schreit wie verwirrt. [6] Verschiedene Herstellerverbände und Siegelgeber erfüllen die internationale Harmonisierung des Dach des COSMOS-Standards. [7], [8]

Das Siegel gängigen [7] [9] BDIH „Kontrollierte Naturkosmetik“ NaTrue und Ecocert HABEN Empfehlung : Ihren Ursprung in Branchenverbänden . Verbraucherschützer befürchten that, WENN Herstellerverbände als Siegel Geber für Ihre entsprechende Mitgliedsunternehmen auftreten, Eine Zertifizierung Unabhängige gefährdet sein Könnte. [10] [11] [12]

BDIH – Kontrollierte Naturkosmetik

Im Jahr 1999 entwickelte der Bundesverband Deutscher Industrie und Handel Unternehmen für Arzneimittel, Reform Waren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) in Anlehnung An eine Naturkosmetik Definition des deutschen Bundesministeriums Gesundheit Amt für Eine richtlinie und ein Gütesiegel „Kontrollierte Naturkosmetik“. Diese Standards von BDIH Sorge Gewinnung und Produktion der Rohstoffe, nähern Verarbeitung zum Endprodukt Deren und Verkauf. Zu den Kriterien GEHÖRT Sie. a. die Herkunft von Rohstoffen aus Möglichst ökologischer Landwirtschaft , Tierschutz , Eine Positivlistesource_operating Zur Gewahrleistung der mikrobiologischen Sicherheit sind auch einige naturidentische Konservierungsmittel gebunden. Unabhängiges Institut loben lobend Einhaltung der Kriterien. [5]

Nach Angaben des BDIH gab es Anfang 2016 Rindfleisch 200 Lizenznehmer und es wurden bis dahin ca. 10.000 produziert um zertifiziert zu werden. [13] Finden Sie die Zertifizierung und Vermarktung der englischen Variante des Logos auf den Namen Ebene, durch welche International Organic and Natural Cosmetics Corporation (IONC GmbH) statt.

Der Rat hat für die Entwicklung eines „Nachlässigen Warenkorbes“ aufgenommen. Es erfüllt, neben Nachhaltigkeitskriterien, ein Mindestmaß an Transparenz und Glaubwürdigkeit. [6] Die Verbraucherinitiative sieht das Siegel als einen Wert an, der unverständlich ist. [12]

Natrue

Das seit Herbst 2008 beste hende NaTrue-Siegel von NaTrue – Die Internationale Vereinigung für Naturkosmetik aus drei Brüssel bietet eine Qualitätsstufen. Diejenigen , die Basisstufe Definiert Bestandteile von zertifizierten Kosmetik erlaubten. In der Stufe Naturkosmetik mit Bio – Anteil Sie daruber Hinaus den Bio-Anteil Ein Produktes der Naturbestandteile 70 Prozent Betragen mindestens, der in Stufe Biokosmetik mindestens 95 Prozent. [14]

Laut Natrue 2015 wurden 4.300 Produkte zertizifiziert. [15]

Auch das Natru-Siegel wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung im „Nachhaltigen Warenkorb“ aufgenommen. [6] Verbraucher Initiative bezeichnet das Etikett als empfehlenswert, bemängelt aber sterben, sterben Dass Verschiedenen Kategorien Entweder nur über EINEN QR – Code oder bei Einigen herstellern ohnehin erkennbar nicht sind. [11]

Natrue-Produkte brauchen auch Palmöl , der Cousin der RSPO- Kritiker ist zertifiziert. [16] Grundsätzliches dürfen gentechnisch veränderte Organismen (GMO) nicht eingefügt. Eine Ausnahme sind rekombinante Enzyme, wenn Alternativen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit bestehen. In der Naturkosmetik gibt es einen Mindestgehalt von 15% bis 30%. Für „naturnahe“ Stoffe sind Höchstmengen festgelegt. Ferner sind natürliche und natürliche Konservierungsstoffe wie Benzylalkohol , Ameisensäure , Benzoesäure , Dehydracetsäurezu, ebenso wie Aluminium- , Chrom- und andere Metallverbindungen, die Titandioxid als Farbstoffe enthalten. [17]

Messer

Seit 2007 gibt es für Naturkosmetik eine eigenständige Fachmesse VIVANESS ; davor wars ein Teil der Messe BIOFACH . [18]

Weblinks

  • Lexikon Nachwachsende Rohstoffe Michael Pankratius

Literatur

  • Naturkosmetik Jahrbuch 2012, 272 Seiten, ISBN 3941736035 .
  • Heike Käser: Naturkosmetik selber machen. Das Handbuch , 2. Auflage, 2012, 488 Seiten, ISBN 978-3-99025-049-5 .
  • Heike Käser: Naturkosmetische Rohstoffe. Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz , 3. Auflage, 2012, 407 Seiten, ISBN 978-3-99025-012-9 , Leseprobe (Flippage)
  • Stephanie Faber: Das Rezeptbuch für Naturkosmetik. 272 Seiten, ISBN 3217005414 .

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Empfehlung des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel eV (IKW), 2001: Naturkosmetik. ( pdf ( Memento vom 3. Oktober 2006 im Internetarchiv )).
  2. Hochspringen↑ Bundesministerium für Gesundheit, 2009: Österreichisches Lebensmittelbuch, IV. Auflage, Codexkapitel B 33 Cosmetic Mittel. ( html ).
  3. Hochspringen↑ Naturkosmetik. Genehmigt vom Sachverständigenausschuss für kosmetische Mittel, September 2000 ( pdf ).
  4. Hochspringen↑ Michael Pankratius . Lexikon Nachwachsende Rohstoffe, Abgeraufen am 22. Mai 2010.
  5. ↑ Hochspringen nach:a b Sabine Elsässer: Körperpflegekunde und Kosmetik: Ein Lehrbuch für die PTA-Ausbildung und die Beratung im Apothekenpreis . 2. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2008, ISBN 978-3-540-76523-3 , 1.3 Naturkosmetik.
  6. ↑ Hochsprung nach:a Wichtige Siegel: Naturkosmetik und Pflege. Rat für Nachhaltige Entwicklung; abgerufen am 30. Januar 2017 .
  7. ↑ Hochsprung nach:a b Amarjit Sahota: Nachhaltigkeit: Wie die Kosmetikbranche gründet . John Wiley & Sons, 2014, ISBN 978-1-119-94554-3 , Kapitel 10: Grüne Standards, Zertifizierung und Indizes.
  8. Hochspringen↑ Der COSMOS-Standard. COSMOS-Standard AISBL; abgeraufen am 11. Januar 2017 .
  9. Hochspringen↑ Stiftung Warentest (Hrsg.): Naturkosmetik: Weniger Natur als Gedanke . 27. August 2009 ( test.de ).
  10. Hochspringen↑ Petra Völzing: Siegel auf Kosmetikprodukten – Wirklich wer Crème de la Crème? In: Badische Zeitung . 2. Oktober 2015 ( badische-zeitung.de ).
  11. ↑ Hochspringen nach:a NATRUE. In: Label-Online. Verbraucher Initiative; abgeraufen am 30. Dezember 2015 .
  12. ↑ Hochspringen nach:a BDIH. In: Label-Online. Verbraucher Initiative; abgeraufen am 11. Januar 2017 .
  13. Hochspringen↑ Statusbericht 2016: BDIH Standard für Kontrollierte Naturkosmetik. Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformware, Ernährungsergänzungsmittel und Körperpflegeprodukte, Februar 2016; abgerufen am 11. Februar 2017 .
  14. Hochspringen↑ Was macht das NATRUE-Label besonders? Natrue; abgeraufen am 30. Dezember 2015 .
  15. Hochspringen↑ NATRUE Label. Abgerufen am 23. Februar 2017 .
  16. Hochspringen↑ Factsheet zu Palmöl – NATRUE Position. Natrue; abgerufen am 16. November 2017 .
  17. Hochspringen↑ NATRUE-Label: Anforderungen an eine Natur- und Biokosmetika. Natrue; abgerufen am 16. November 2017 . ; und zu Konservierungs- Farbstoffen „NATRUE_Label_Annexes_3.6_010617_update_290917“ (Download) Darin Anhang 2: Naturidentische anorganische Pigmente und Mineralien in Natur- und Biokosmetik genehmigt und Anhang 4: Konservierungsmittel .
  18. Hochspringen↑ www.vivaness.de

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.