Cellulite

Cellulite (Synonyme: Dermopanniculosis deformans , Orangenhaut oder fälschlicherweise Zellulitis ) is a konstitutionell bedingte, Nichte entzündliche veränderung des subkutanen Fettgewebesim Oberschenkel- Gesäßbereich von und Frauen. Diese dellenförmige Hautoberfläche erkennt, dass Oberfläche einer Orange. [1] Das Cellulite Schnelle Ausschließlich kommt bei Frauen vor, da Männer Eine maskuline Struktur des Bindegewebes Besitzen. Bei Übergewicht oder schwaches Bindegewebe Kann die Hauterscheinung schon in jungen jahren auftreten, Mit fortschreitender bekomm Cellulite in unterschiedlichem Ausmaß 80 bis 90% der Frauen Alter.

Paronym

Diejenigen Bezeichnung Zellulitis als ein Synonym für Cellulite ist in der Umgangssprache verbreitet, aber der Begriff ist aus Sicht nicht medizinischer richtig: Zellulitis ist ein Durch Eine Bakterielle Infektion verursachter entzündlicher Prozess des Unterhautgewebes , der bei Einer nicht Cellulite vorliegt. Es handelt hier um einen Paronym . This sind also im Verwechslung Fremdwörterbuch von Dudenverlag zu FINDEN. [2]

Beschreibung

Die Beschreibung des Erscheinungsbildes unter der Bezeichnung Cellulite comb im englischen Sprachraum Ende der 1960er Jahre auf. Weite Verbreitung erlernte die Vorstellung auch durch Publikationen von Nicole Ronsard. [3] Ihre Beschreibungen der Ursache als Schlacke , die sich plötzlich im Körper haben, haben sich als falscher Mensch neu gestaltet.

Cellulite entsteht bei Frauen im subkutanen Fettgewebe als Pölsterchen mit der leicht Stauung Lymphatische : [4] Das wurde von Fettgewebe bindegewebigen Kollagensträngen ( retinacula cutis ) in gitterartigen Unterteilungen gesaugt Durch. This Structures Schwellen Unter den Hormonveränderungen von Menstruationszyklus mehr oder Weniger eine machen und so die Form der Kollagenbänder Sichtbar. Cellulite folglich ist also Durch das Hormon Östrogen festlegt. Für sterben alternativmedizinische Behauptung, Verantwortlich sei die verschiedene Stoffwechselprodukte im ansammlung Bindegewebe (Stich Worte Übersäuerung undEntschlackung ), gibt es keine wissenschaftlichen Belege.

Das veränderung von Hautoberfläche ist keine Krankheitserscheinung, Sondern eher ein Problem ästhetischen. Zur Vorbeugung Ist oder Verminderung zahlreichen medizinischen, alternativmedizinische und kosmetische Behandlungsmethoden sein entwickelt von Gründen jedoch keine Vollständig Erfolgreich ist. Kosmetisch wurden drei Stufen des Hautbildes enthüllt:

  1. Sichtbare Dellen bei einem Kneiftest.
  2. Dillen sind im Stehen, jedes nicht im Leg sichtbar.
  3. Dellen sind auch beim Liegen zu sehen.

Behandlungen

Ohne Nachweis eines therapeutischen Effekts waren vielseitige Behandlungsmethoden:

  • Reduktion des Körperfettanteils durch die Injektions-Lipolyse (Fettweg-Spritze)
  • Ästh. Mesotherapie oder MicroNeedling zur Verbesserung der Hautoberfläche
  • Akustische Welttherapie: Ultraschallwellen wurden in das Behandlungsgebiet eingeleitet
  • Lymphdrainage
  • Behandlung mit Unterdruck in einer Folie Vakuum -Röhre: Intermittierende Vakuumtherapie
  • Anregung der Durchblutung der Haut durch die Bewegung, Wechselduskeln und Bürstmassagen
  • Endermologie , mechanische Bindegewebsmassage zur „Hautgymnastik“
  • unterstützende Ernährung, beispielsweise verzehr von Vitamin C , Welches Durch Die Vernetzung kollagener Fasern zur Stärkung des Bindegewebes Führen Können
  • Meersalz -Bäder
  • Körperwickel mit Bandagen Bestrafung das Gewebe
  • Kryotherapie (Anwendung extrem niedriger Temperaturen – bis zu -160 ° C für eine kurze Zeit) – bestand darauf, Ganzkörper-Kältetherapie in einer Kryokammer
  • alternativ dazu, wie zB galvanische Feinstrom-Handhabungen

Da Cellulite betrifft Hautstrukturen, kann durch Cremes, Salben und ähnliche kosmetische Behandlungen nicht erreicht werden. Eine erkennbare Wirkung ist nur auf das Einmassieren zurückzufuhren. Bei der Fettabsaugung ( Liposuktion ) wurde Körperfett entfernt genannt, was typisch für Hautdellen ist.

Weblinks

 Commons: Cellulite – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Werner Bartens: Hilfos gegen Orangenhaut. In: Süddeutsche Zeitung vom 20. August 2010.
  • Christina Hucklenbroich: Cellulite: Die neue Beulenpest. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2. Juli 2007.

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Peter Reuter (Hrsg.): Springer Lexikon Medizin. Springer, Berlin 2004, Lemma Cellulite.
  2. Hochspringen↑ Das Fremdwörterbuch. Dudenverlag, Mannheim 2007, Lemmata Cellulite und Zellulitis.
  3. Hochspringen↑ Nicole Ronsard: Cellulite: jene Beulen, Beulen und Beulen, die man vorher nicht verlieren konnte . Schönheit & Gesundheit Corp., 1973.
  4. Hochspringen↑ Margaret Minker (Hrsg.): Wörterbuch der Medizin. Falken, Niedernhausen 1992, Lemma Cellulite.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.